03:14 Uhr | 18.08.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Neuigkeiten
02.07.2014, 11:18 Uhr | Übersicht | Drucken
Altersgerechtes Umbauen wird wieder mit Zuschüssen gefördert
von Alfons Gerling, stellvertretender Bundesvorsitzender der Senioren-Union

Die meisten Senioren haben den Wunsch, möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in ihrer eigenen Wohnung oder im eigenen Haus führen zu können. Das vertraute Wohnumfeld und die familiäre Geborgenheit sind ein wichtiger Halt in ihrem Alltag. Um den Wohnraum altersgerecht herzurichten, sind jedoch oftmals kostspielige Umbaumaßnahmen notwendig, die von vielen älteren Menschen oft nicht alleine finanziert werden können.

Wir als Senioren-Union begrüßen daher ausdrücklich, dass die im Jahr 2012 eingestellten Investitionszuschüsse im Rahmen des kreditbasierten KfW-Förderprogramms „Altersgerechtes Umbauen“ jetzt wieder aufgenommen werden. So sind bereits im Bundes¬haushalt 2014 wieder 10 Millionen Euro für eine Bezuschussung enthalten. Insgesamt ist ein Volumen von 54 Millionen Euro für die Laufzeit von 2014 bis 2018 vorgesehen. Damit wird eine Forderung der Senioren-Union umgesetzt. Bereits im Jahr 2011 hatte die Senioren-Union einen Antrag an den CDU-Bundesparteitag gestellt und gefordert, dass die ab 2012 geplante Streichung der Fördermittel rückgängig gemacht werden solle. Der Bundesvorstand der Senioren-Union hatte dieses Thema nochmals ausdrücklich als einen wichtigen Punkt in seine Agenda für die politische Arbeit in 2014 aufgenommen. Alle diese Bemühungen der Senioren-Union haben nun gefruchtet. Wie wichtig das Thema des altersgerechten Umbaus von Wohnraum ist, zeigen die folgenden Zahlen: Nach Studien sind von 40 Millionen Wohnungen in Deutschland derzeit nur 550.000 altersgerecht ausgestattet. Rund 95 Prozent der älteren Menschen sind in ihrem Wohnraum oder Wohnumfeld mit teils erheblichen Barrieren konfrontiert. Bei rund 83 Prozent der aktuell 11 Millionen Seniorenhaushalte wurde ein erheblicher Anpassungsbedarf des Wohnraums festgestellt. Insgesamt fehlen schon jetzt 2,5 Millionen altersgerechte Wohnungen. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird diese Zahl im Jahr 2020 auf 3 Millionen angestiegen sein. Angesichts dieser Prognosen bewertet es die Senioren-Union der CDU sehr positiv, dass das Zuschussprogramm für den alters- und behindertengerechten Wohnungsumbau von der Bundesregierung jetzt wieder aufgenommen wird, um dem steigenden Bedarf älterer Menschen nach einem Umbau ihrer Wohnung nachkommen zu können. Aufgrund der hohen Bedeutung dieses Themas wird die Senioren-Union dem altersgerechten Umbau von Wohnraum weiterhin eine hohe Aufmerksamkeit widmen und sich auch künftig für eine zielgerichtete Förderung der Umbaumaßnahmen einsetzen.

Impressionen
 
   
0.30 sec.