03:18 Uhr | 18.08.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Archiv
08.05.2014, 14:35 Uhr | Übersicht | Drucken
Alfons Gerling von Ministerpräsident Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet

Wegen seiner großen Verdienste in der Landes- und Kommunalpolitik sowie seines ehrenamtlichen Engagements für seine Heimatstadt Frankfurt und für Hessen wurde dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Alfons Gerling der Hessische Verdienstorden verliehen. Ministerpräsident Volker Bouffier überreichte diese hohe Auszeichnung in einer Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden.
 


Foto
In seiner Laudatio würdigte Ministerpräsident Bouffier den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz Gerlings, der seit mehr als vier Jahrzehnten in verschiedenen Bereichen für seine Mitmenschen aktiv ist. Der gelernte Einzelhandelskaufmann begleitete nach seinem Eintritt in die CDU eine Vielzahl von Führungsämtern. So war er beispielsweise mehr als 40 Jahre lang Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes Frankfurt-Zeilsheim, über 20 Jahre Beisitzer im Kreisvorstand seiner Partei und 18 Jahre Stadtverordneter in Frankfurt am Main. Der 69-Jährige gehörte von 1987 bis zu seinem Ausscheiden als Beginn des Jahres 2014 dem Hessischen Landtag an. Zudem war er Landesvorsitzender der Senioren-Union und ist seit 2010 stellvertretender Vorsitzender des Bundesvorstandes. „Alfons Gerling ist dafür bekannt, dass er sich besonders für die Belange der Bürgerinnen und Bürger seiner Region einsetzt. Dabei hat er stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte seiner Mitbürgerinnen und Mitbürgern“, so Ministerpräsident Volker Bouffier. Der Familienvater engagiert sich zudem in vielen Vereinen seines Stadtteiles Zeilsheim ehrenamtlich. Mehr als drei Jahrzehnte war er Vorsitzender des Vereinsrings Zeilsheim und ist heute Ehrenvorsitzender. Seiner Initiative sei es zu verdanken, dass 1982 die Stadthalle Zeilsheim eingeweiht wurde, ging Volker Bouffier in seiner Rede auf die Verdienste Gerlings ein. Darüber hinaus habe er als Vorsitzender des Vereins zur Förderung der 1200-Jahrfeier in Zeilsheim maßgeblich zum guten Gelingen des Festes im Jahr 1994 beigetragen. Wie sehr ihm sein Stadtteil am Herzen liege, zeige auch sein Engagement als Gründer und Vorsitzender des regionalen Präventionsrates Zeilsheim, sein Einsatz als stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Kulturforum Zeilsheim e.V.“ und sein Mitwirken bei der Gründung des Heimat- und Geschichtsvereines e.V. Auf Landesebene gehört Gerling seit fünfzehn Jahren dem Landesvorstand des VdK Hessen-Thüringen an und ist seit 2009 Mitglied des Landesvorstandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.
 
In seinen Dankesworten betonte Gerling, dass die Motivation für sein Engagement seiner Herkunft aus einem christlichen Elternhaus entstamme. Nachdem der Vater in den letzten Kriegstagen gefallen war, musste die Mutter ihre vier kleinen Kinder alleine großziehen. „Wir waren dankbar, dass es damals in der Nachbarschaft, in der Kirchengemeinde oder im VdK hilfsbereite Menschen gab, die unserer Familie beistanden“, so Gerling. „Es war eine frühe Erfahrung für mich, dass es die Menschen in der Gemeinschaft aufeinander angewiesen sind. Mit meinem Ehrenamtlichen Engagement wollte ich der Gesellschaft etwas zurückgeben.“
 
Er sei all denen dankbar, die ihm die Möglichkeit gegeben haben, etwas für das Gemeinschaft zu bewirken und für ein friedliches Zusammenleben der Menschen beizutragen. „Ich habe mich stets um Verlässlichkeit, Offenheit und Glaubwürdigkeit bemüht und  wollte das in mich gesetzte Vertrauen nicht enttäuschen.“ Dabei habe er sich nie um Führungsämter gedrängt, sondern sei immer dazu aufgefordert worden. „Und wenn ich mich einmal entschieden hatte, dann habe ich das mit viel Engagement und Freude und meist auch auf lange Zeit getan. Immer mit dem Ziel, dem Gemeinwohl zu dienen und nicht eigennützig zu handeln.“
 
Abschließend dankte Gerling seiner Familie und insbesondere seiner Frau, die ihn immer unterstützt habe. „Ich habe jetzt im Ruhestand keineswegs die Absicht, mich von allem zurückzuziehen, sondern möchte meine Ehrenämter, die ich jetzt noch innehabe auch noch einige Zeit weiterführen und für meine Mitmenschen da zu sein“, sagte Gerling.

Impressionen
 
   
0.32 sec.